Logo Frizz Magazin Ulm „Erlebe deine Stadt“ Logo Frizz Magazin Ulm

Stadtgespräch im Oktober


mit Tim Mayer

Tim Mayer Glacis Galerie

Die Glacis Galerie ist eine Shoppingmall mit interessanter Handelsvielfalt für die große Kreisstadt Neu-Ulm, die Bayern und Baden-Württemberg an der Donau verbindet. Mit ihr entstand eine ansprechende Einkaufsmöglichkeit für eine Stadt, die sich erfolgreich neu definiert. Für eine Stadt, die attraktiv für Menschen und den Handel ist.
Die Glacis-Galerie befindet sich im Herzen Neu-Ulms. Das vier Hektar große Gelände wird so zum Anziehungspunkt weit über die Stadtgrenzen Neu-Ulms und Ulms hinaus. Die städtebauliche Entwicklungsmaßnahme „Neu-Ulm 21“ fand mit der Fertigstellung der Glacis-Galerie ihren Höhepunkt. Seit September 2016 heißt der Center Manager Tim Mayer.

FRIZZ: Sie waren für Einkaufszentren in Berlin, Basel und Hamburg tätig. Was weckte Ihr Interesse für Neu-Ulm?

Tim Mayer: Die Glacis-Galerie ist ein spannendes Projekt, da bis vor ein paar Jahren der Standort Neu-Ulm noch nicht als Shopping-Destination bekannt war. Das Center hatte sich zwei Jahre nach der Eröffnung noch immer nicht vollständig in der Region etabliert und diese Herausforderung hat mich sehr gereizt, vor allem im Hinblick auf den starken Wettbewerb und den zahlreichen gelernten Einzelhandelsstandorten im Umkreis von wenigen Kilometern.

FRIZZ: Als Sie 2016 Ihre Stelle antraten, genoss die Glacis Galerie unter den Händlern einen nicht allzu guten Ruf. Hat sich seither etwas verändert?

Tim Mayer: Wir sind in den letzten 12 Monaten die Kritikpunkte offen angegangen. Bei vielen Punkten konnten wir konkrete Lösungen umsetzen, so haben wir zum Beispiel 8 Eingangsbereiche umstrukturiert und mit Schiebetüren ausgestattet. Dadurch hat sich die Barrierefreundlichkeit des Centers enorm verbessert.
Andere Punkte mussten gar nicht direkt gelöst werden, sondern einfach transparenter angesprochen werden. Nehmen wir das Beispiel Parkgebühren. Das Center liegt im Herzen von Neu-Ulm, direkt neben dem Zug- und Busbahnhof. Dementsprechend sind unsere Parkgebühren ein Schutz für die Kunden der Glacis-Galerie vor Dauerparkern und Berufspendlern. Unsere Parkgebühren sind zudem sehr fair, die erste Stunde kostet nur 0,50 Euro, das Tagesmaximum liegt bei 5 Euro. Solche niedrigen Preise finden Sie in wenigen Innenstädten. Außerdem bieten unsere Ankermieter Media Markt und REWE ihren Kunden die erste Stunde kostenfrei an.
Den Bereich Marketing haben wir ebenfalls komplett neu ausgerichtet. Die Glacis-Galerie ist das Shopping- und Erlebniscenter der Region. Wir wollen unseren Besucher/innen jede Woche neue und vor allem spannende Aktionen bieten, so hat zum Beispiel DJ Ötzi sein neues Album bei uns präsentiert, die Bachelorette Jessica Paszka war nur zwei Tage nach der Finalshow auf RTL bei uns im Center und mit DJ Antoine haben wir unser Einkaufszentrum zum Tanzpalast umfunktioniert. Eine wichtige Rolle spielen für uns auch junge Familien mit Kindern. Aus diesem Grund stand bei uns während der Sommerferien ein 9 Meter langes und 4 Meter breites Piratenschiff zum Toben und Spielen für die kleinen Besucher/innen des Centers. Ergänzt werden diese Events durch professionelle Kinderbetreuung mit Mal- und Bastelaktionen.

FRIZZ: Wie stellt sich die momentane Situation für Ihr Einkaufszentrum selbst dar? Ohne dass Sie Geheimnisse verraten – liegen Besucherzahlen und Umsatz über oder unter den Erwartungen, mit denen Sie angetreten sind? Falls man drunter liegt – was sind die Ursachen?

Tim Mayer: Wir verzeichnen in den letzten 11 Monaten einen Besucherzuwachs von 15,5%. Die Umsätze sind im gleichen Zeitraum um fast 10% gestiegen. Wir sind mit der Entwicklung sehr zufrieden, jedoch haben wir auch einiges nachzuholen.

FRIZZ: Mit dem Blautalcenter, der Fußgängerzone in Ulm, den geplanten Sedelhöfen und den zahlreichen Einkaufsmöglichkeiten in Senden könnte man meinen, der Konsumbedarf ist eigentlich gedeckt. Was macht einen Besuch bei Ihnen, trotz der Konkurrenz, einzigartig?

Tim Mayer: Wir sind ein Erlebniscenter, das differenziert uns eindeutig von den anderen Standorten. Neben den Events bieten wir auch zahlreiche kostenlose Servicemaßnahmen an. Der Babywickelraum mit Windeln und Feuchttüchern, Kinderwagen und Kid-Car Verleih, WLAN, eine Handyladestation und Schließfächer. Das ist nur ein kleiner Ausschnitt des kostenlosen Servicepaketes.

FRIZZ: In diesem Frühjahr, wurden zusätzliche Sitzmöglichkeiten geschaffen, neue Pflanzenkübel aufgestellt und Türen ausgetauscht. Das alles soll die Aufenthaltsqualität erhöhen. Wie informieren Sie Ihre potentiellen Kunden über solche Maßnahmen?

Tim Mayer: Für solche Themen nutzen wir überwiegend unsere Online-Kanäle Facebook und Instagram. Zusätzlich verschicken wir in regelmäßigen Abständen Pressemitteilungen über die neusten Geschehnisse in der Glacis-Galerie.

FRIZZ: Wie wichtig ist es heutzutage in den sozialen Netzen vertreten zu sein?

Tim Mayer: Aus meiner Sicht sind die sozialen Netzwerke sehr wichtig, da wir mit den Besucher/innen direkt in Kontakt treten können und ein ehrliches Feedback erhalten. Wir lernen enorm viel über die Bedürfnisse und Wünsche unserer Kunden.

FRIZZ: Nun ist ja die Günzburgerin Sarah Nowak, bekannt durch Fernsehformate wie „Der Bachelor“ oder Big Brother“, das neue Gesicht der Glacis Galerie. Wie kam es zu dieser Zusammenarbeit?

Tim Mayer: Ich habe auf Instagram gesehen, dass Sarah Nowak bei uns zu Besuch im Center war. Nach weiterem Research im Internet habe ich herausgefunden, dass Sarah Nowak aus unserer Nachbarschaft kommt. Für mich war zu diesem Zeitpunkt sofort klar, dass wir zusammen arbeiten müssen, weil hierdurch eine sehr authentische Partnerschaft entsteht.

FRIZZ: Warum dachten Sie, dass gerade Sarah die Richtige für Ihre Werbekampagnen ist?

Tim Mayer: Sarah Nowak ist mit über 600.00 Followern auf Instagram und über 30 Millionen Klicks auf YouTube eine der erfolgreichsten Influencer in Deutschland. Sie ist sympathisch und verkörpert unsere Kernkompetenzen Fashion und Beauty optimal.

FRIZZ: Sind Projekte mit Ihr in nächster Zeit geplant?

Tim Mayer: Sarah Nowak war jetzt erst zum verkaufsoffenen Sonntag am 03. September zu Besuch in der Glacis-Galerie und sie hat über zwei Stunden Autogramme und Selfies gegeben. Ihr nächster Auftritt findet im April 2018 statt. Jetzt soll Sarah erstmal ihre Tochter zur Welt bringen und die Zeit als junge Familie genießen. Der Geburtstermin ist für Anfang Dezember ausgerechnet.

FRIZZ: Sie veranstalteten Events mit DJ Ötzi, Bernhard Brink oder Ross Antony? Ist es schwierig solche Künstler für Ihre Veranstaltungen zu gewinnen und lohnt sich das?

Tim Mayer: Wir bekommen diese Künstler häufig durch Kooperationen und Partnerschaften. Unser Ziel ist es, die breite Masse anzusprechen und die Menschen in der Region mit den verschiedensten Künstler und Prominenten zu begeistern. Diese Veranstaltungen hatten bisher immer eine sehr große Magnetwirkung. Ein weiteres Highlight wird es übrigens am 03. November geben, wenn Jürgen Drews ein paar Hits aus seinem Best Of Album vorstellt und im Anschluss eine Autogrammstunde geben wird.

FRIZZ: Auf welche kulinarischen Angebote darf sich Ihre Kundschaft freuen?

Tim Mayer: Unser Food Court besteht aus 10 verschiedenen Anbietern und bietet alles was das Herz begehrt. Wir haben ausgezeichnetes Sushi, ein sehr guten Italiener mit Pizza und Pasta, Döner und Burger dürfen natürlich auch nicht fehlen, aber ein besonderes Highlight ist das erst vor kurzem geöffnete Konzept Gut Burgerlich. Mit köstlichen Spätzlen, Schnitzeln und Maultaschen konzentriert sich der Anbieter auf deutsche Küche.

FRIZZ: Laut einer Umfrage des Einzelhandelsverbands HDE klagen fast drei Viertel der rund 1200 befragten Einzelhändler über sinkende Besucherzahlen. Fast jeder Dritte spricht sogar von einem starken Rückgang. Als Schuldigen hat der Verband den Online-Handel ausgemacht, der zu weiterem Ladensterben und einer Verödung der Innenstädte führen wird, heißt es. Sehen Sie die Zukunft auch so schwarz?

Tim Mayer: Der stationäre Einzelhandel hat sich schon immer neuen Rahmenbedingungen anpassen müssen, Handel ist nun mal Wandel. Deswegen sehe ich keiner schwarzen Zukunft entgegen, aber es ist klar, dass sich Shoppingcenter in Zukunft verändern müssen. Hierbei wird das Thema Erlebnis an immer mehr Bedeutung gewinnen. Shoppingcenter werden sich mit Freizeiteinrichtungen wie Kinos und Fitnessstudios verschmelzen.

FRIZZ: Beschreiben sie doch noch kurz Ihren Lebenslauf?

Tim Mayer: Ich bin in Dinslaken, NRW aufgewachsen und zur Schule gegangen. Danach habe ich International Business an der Maastricht University in den Niederlanden studiert. 2011 habe ich bei der ECE als Trainee angefangen. Seit dem war ich für Center in Berlin, Basel und Hamburg verantwortlich. In der Glacis-Galerie bin ich seit September 2016. Außerdem bin ich seit 3 Jahren verheiratet und habe eine 2 Jahre alte Tochter.

FRIZZ: Gibt es das eine schöne Erlebnis seit Sie hier arbeiten?

Tim Mayer: Wir haben im Mai unser Maskottchen Glacino vorgestellt. Ein 2 Meter großer Bär, der wirklich sehr liebenswert aussieht. Als Glacino zum ersten Mal durch die Galerie spaziert ist hat es mich wirklich überwältigt, wie die Kinder auf ihn mit purer Freude und leuchtenden Augen reagiert haben.

FRIZZ: ...und das eine unschöne?

Tim Mayer: Es ist natürlich kein schönes Ereignis, wenn man ein Geschäft schließen muss.