Logo Frizz Magazin Ulm „Erlebe deine Stadt“ Logo Frizz Magazin Ulm

Sämtliche Klaviersonaten von Beethoven



Uram Kim und Andrej Jussow


Der 250. Geburtstag Ludwig van Beethovens bietet weltweit Anlass, einen
programmlichen Schwerpunkt auf seine Musik zu legen. Für dieses bedeutende Jubiläum wird Ponte Ulm in acht Konzerten, alle 32 Klaviersonaten im Stadthaus zur Aufführung bringen. Diese monumentalen Werke zählen zu den größten Kompositionen Beethovens und der gesamten Musikgeschichte. Der Interpretation dieser Musik widmen sich 17 renommierte Nachwuchspianisten wie Aaron Pilsan oder Till Hofmann, aber auch erfahrene Größen wie die Klavierprofessorin Kaya Han. Ponte Ulm möchten im Rahmen dieser Konzertreihe auch Schülern die Möglichkeit geben die Musik Beethovens kennenzulernen, weshalb einige der Pianisten Schulbesuche machen und Ausschnitte ihres Konzertprogramms vortragen werden.

Los geht es am 15. Februar 2020 um 19:00 Uhr im Stadthaus Ulm mit dem BEETHOVEN KONZERT I. Der in Seoul geborene Uram Kim beginnt mit der Klaviersonate Nr. 1 in f-moll, Op.2 Nr.1 und der Klaviersonate Nr. 2 in A-Dur, Op.2 Nr.2. Kim, der seit 2013 bei Prof. Sontraud Speidel an der Hochschule für Musik Karlsruhe studiert ist gern gesehener Gast auf renommierten Festivals (darunter dem Ozawa-Festival in Japan) und Preisträger zahlreicher internationaler Wettbewerbe.
Im Anschluss präsentiert Andrej Jussow die Klaviersonate Nr. 3 in C-Dur, Op.2 Nr.3. Jussow wurde 1982 in Kiew geboren und interessierte sich bereits früh für Musik. Er studierte ebenfalls bei Prof. Sontraud Speidel an der Hochschule für Musik Karlsruhe. 

Zu seinen weiteren Lehrern zählen unter anderem Prof. Evgeni Koroliov und Prof. Evgeni Malinin. Auch Jussow ist Preisträger zahlreicher internationaler Auszeichnungen, darunter der Europäische Kulturpreis.

Tickets gibt es auf der Website von Ponte Ulm.



Rückblick auf das Festival 2019

Erstmals fand das Ponte Kammermusikfestival Ulm zwischen dem 22. und dem 29. September 2019 statt. Es umfasste sieben kammermusikalische Konzerte. Die 16 auftretenden Künstler, waren ausschließlich junge Nachwuchstalente, sowohl aus Deutschland als auch dem Ausland. Leitgedanke und gleichzeitig Ziel des Festivals war, Brücken zu schaffen zwischen alt und neu, traditionell und experimentell, zwischen Künstlern und Publikum und somit eine Bereicherung für die Ulmer Kulturszene darzustellen. Diesen Gedanke sollen auch in Zukunft in Form von Konzerten und Festivals weitertragen werden.
Auch 2020 soll das Ponte Festival wieder stattfinden.



Bild: Uram Kim und Andrej Jussow (copyright: Rafael Oliveros)