Logo Frizz Magazin Ulm „Erlebe deine Stadt“ Logo Frizz Magazin Ulm

Lokalhelden: Malaka Hostel



Malaka Hostel

Unsere Lokalhelden sind diesmal nicht ganz so lokal, müssen aber unbedingt vorgestellt werden.
Malaka Hostel aus Freiburg machen Musik, die es so vermutlich kein zweites Mal gibt.

FRIZZ: Erste Frage: Was darf man unter eurem Bandnamen verstehen und wie ist er entstanden?

Myron: Malaka ist ein griechisches Wort, dessen wörtliche Übersetzung - ach nein, die ist nicht druckfähig. Also es kann als Schimpfwort gebraucht werden; gleichzeitig ist es aber auch ein herzlich-derber Gruß, den man seinen besten Freunden zuwirft. „Malaka Hostel“ kannst du so in Richtung „das Haus der Freunde“ interpretieren - und das passt ganz gut zusammen mit dem, was wir unter einem gelungenen Konzert verstehen: mit dem Publikum per Du werden und gemeinsam eine schöne Party feiern.

FRIZZ: Wer gehört alles zu Malaka Hostel und wie habt ihr euch zusammengefunden?

Holger:
Wir sind sechs Leute unterschiedlicher Herkunft. Musikalisch - und auch geografisch. Das ergibt einen ganz besonderen Stil-Mix...

FRIZZ: Eure Musik hat eine ganz eigene Note und lässt sich nicht wirklich in eine Schublade stecken. Wie würdet ihr euren Sound selbst beschreiben?

Myron: Also du nimmst eine Mischung aus Worldmusic-Elementen, wie etwa Balkan und Polka; gemischt mit rockigen Einflüssen. Stell dir außerdem ein paar Latin-Sounds vor...
Holger: … und gib einen ordentlichen Schuss Ska dazu, garniert mit allem was es sonst noch Schönes gibt: Von fetten Balkanbeats bis hin zu elektrisierendem Hippie-Rock ist alles möglich.
Myron: Wir halten uns das ganz bewusst so offen, dass beim Songwriting viel Spielraum für innovative Ideen bleibt.
Holger: Und am Ende staunen wir dann manchmal selbst, dass trotz aller Vielseitigkeit jedes Stück ganz klar „Malaka“ ist. 

FRIZZ: Ihr habt seit Bestehen über 100 Live-Auftritte absolviert. Gibt es da eine Geschichte, die euch besonders im Gedächtnis geblieben ist?

Myron: Jedes Konzert ist eine ganz eigene Reise, man lernt immer wieder neue Orte, neue Menschen und ihre Geschichte kennen. Das ist das Geniale am Musikerleben. Es ist dieses Gefühl des Unterwegs-Seins, das einen als Band so zusammenbringt und einen am meisten inspiriert.
Holger: Das Absurdeste war sicher dieser Auftritt in der türkischen Kellerbar in Frankfurt. Da lief ein Contest, und wir sind spaßeshalber hin, weil das auf der Reiseroute lag. Nun stell dir zig schwarzgekleidete Rocker vor, die darum wetteifern, einem schwarzgekleideten, grimmig nickenden Publikum eine möglichst düster-grimmige Show zu präsentieren. Nicht falsch verstehen - alles total nette Leute, aber ihre Attitüde und Musik stand so sehr im Gegensatz zu unserer bunten Bande, die wir „Yalla yalla, was geht Leute, habt ihr Bock zu dancen“ die Bühne stürmten - ein spannender Moment! Und was dann kam, war einfach köstlich - ein Saal voller schwarzgekleideter, lachender Metal-Freunde, die ausgelassen Ska tanzten und bei „Coyotes del Amor“mit uns um die Wette jaulten. Und so haben wir den Contest gewonnen - sprich, einen Slot auf dem größten Rockfestival der Türkei. Das ist definitiv im Gedächtnis geblieben.

FRIZZ: Kürzlich habt ihr mit dem Release des Videos „Coyotes Del Amor“ das Kapitel zur gleichnamigen CD abgeschlossen. Was steht in Zukunft an bei Malaka Hostel?

Myron: Nach zwei sehr ereignisreichen Jahren, in denen wir das gemacht haben, was wir am besten können...
Holger: ...und das ist live spielen...
Myron: ...werden wir uns im nächsten Quartal ins Studio zurückziehen, um an unserem ersten richtigen Album zu arbeiten.
Holger: Weil wir das am zweitbesten können!
Myron: Die ersten Songs haben wir bereits eingespielt. Wir wollen uns dieses Mal aber Zeit lassen und eine richtig schöne Platte produzieren - deshalb ist das Erscheinungsdatum auf frühestens Herbst 2018 angesetzt. Was jedenfalls schon klar ist: Das Album soll den Titel „Disco Fatale“ tragen.

FRIZZ: Habt ihr abschließend noch etwas, was ihr unbedingt loswerden möchtet?

Myron: Danke an alle da draußen, die jedes Konzert zu einem unvergesslichen Ereignis machen! Und nicht vergessen, unser Videoclip ist jetzt auf Youtube und Facebook online, wir freuen uns über euer Feedback...
Liebe Grüße und bis bald, eure Kojoten!


Mehr zu Malaka Hostel unter:
www.malakahostel.com
www.facebook.com/malakahostel