Logo Frizz Magazin Ulm „Erlebe deine Stadt“ Logo Frizz Magazin Ulm

Das Studierendenwerk Ulm


Fair- supportive - competent

Studierendenwerk Ulm

„Hast du heute das Bio-Essen probiert in der Mensa?“, „In welchem Wohnheim wohnst du so?“, „Hast du schon deine BAföG-Unterlagen abgegeben?“ Es geht viel um die Leistungen des Studierendenwerkes im Alltag der Studierenden, oft ohne, dass sie wissen, wer diese überhaupt zur Verfügung stellt. Für den freien Kopf im Studium und die Erleichterung des Alltags, kümmern sich 265 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter in den Bereichen Essen und Trinken, Wohnen, BAföG und Psychosoziale Beratung, Kinderkrippe und Rechtsberatung.
Der gesetzliche Auftrag lautet, bestmögliche wirtschaftliche und soziale Rahmenbedingungen für ein erfolgreiches Studium an den an sieben Hochschulen in Ulm, Aalen, Biberach, Schwäbisch Gmünd und Heidenheim zu schaffen.
Der Anspruch des Unternehmens und der Mitarbeiter an ihre Arbeit drückt sich am treffendsten in ihrem Leitspruch „fair- supportive - competent“ aus.

Mensen und Cafeterien
Wenn die Zeiten des selbstfüllenden Kühlschranks vorbei sind, sorgt das Studierendenwerk durch seine Mensen und Cafeterien für schnelle und preiswerte Essensversorgung vor Ort. Außerhalb der Öffnungszeiten stellen diverse Automaten die Grundversorgung sicher. Die Auswahl ist vielfältig und wird auch immer wieder abwechslungsreich durch besondere Essensaktions-Wochen gestaltet.

BAföG und Finanzen
Manchmal reichen die finanziellen Möglichkeiten der Eltern nicht aus, um ein Studium zu finanzieren. Dann befreit BAföG von existentiellen Geldsorgen und dem Druck des Geldverdienens. Das Studierendenwerk informiert intensiv und ist zuständig für die Antragsbearbeitung. Außerdem berät das Studierendenwerk zu den Themen private Studienfinanzierung und Stipendien.

Studierendenwohnhäuser und Privatzimmervermittlung
In den Wohnhäusern des Studierendenwerkes finden rund 2.000 Studierende ein Zuhause. Das Angebot erstreckt sich von Einzelappartements bis hin zu größeren Wohngemeinschaften, in denen sich die Bewohner die Küche teilen. Auch auf besondere Bedürfnisse kann das Studierendenwerk eingehen. In den Wohnhäusern finden sowohl behinderte Studierende als auch Alleinerziehende mit Kind geeignete Appartements. Es bietet als kompetenter Vermittler eine kostenlose Wohnungsbörse mit einem großen Portfolio von Privatzimmern an und sensibilisiert die Öffentlichkeit für das Thema Wohnungsbedarf für Studierende.

Psychosoziale Beratung und Rechtsberatung
Das Studierendenwerk unterstützt und berät auch in besonderen sozialen Situationen. Bei Lern- und Prüfungsängsten und schwierigen persönlichen Lebenslagen ist die Psychosoziale Beratungsstelle die erste Anlaufstelle. Im Rahmen seines Aufgabenbereiches bietet das Studierendenwerk eine gebührenfreie Rechtsberatung an.
Für internationale Studierende erleichtert das Studierendenwerk den Alltag bei Bedarf durch mehrsprachige Angebote/Übersetzungen, englischsprachige psychosoziale Beratung sowie die Mitwirkung an Veranstaltungen für internationale Studierende. Studierende mit Behinderung haben ebenfalls einen Ansprechpartner.

Kinderkrippe „Flohzirkus“
Für Studierende mit Kind ist zuverlässige Betreuung wie in der Kinderkrippe „Flohzirkus“ oder den vom Studierendenwerk unterstützten Kinderbetreuungseinrichtungen oft Voraussetzung für die Fortsetzung des Studiums.

Serviceleistungen
Zusätzlich zu diesen Leistungsbereichen steht das Studierendenwerk auch für wichtige Serviceleistungen als Verhandlungspartner zur Verfügung und macht diese den Studierenden zugänglich, z.B.:

Semester-Ticket: Im Namen der Studierenden ist das Studierendenwerk Verhandlungspartner der Verkehrsverbünde, um ein attraktives Angebot zu erarbeiten. Zusätzlich zum Studierendenwerksbeitrag zahlen alle Studierenden einen Solidarbeitrag von rund 30 Euro für das Semester-Ticket. Hiermit kann auch ohne den Erwerb des eigentlichen Semester-Tickets nach 18 Uhr und an Wochenenden und Feiertagen ganztags im gesamten Bereich mit öffentlichen Verkehrsmitteln gefahren werden. Das Studierendenwerk handelt im Auftrag der Studierenden unter anderem mit dem Nahverkehrsverbund DING das Semester-Ticket aus. Das eigentliche Semester-Ticket für die uneingeschränkte Nutzung im Gesamtnetz, das sich bis Biberach erstreckt, kostet im Semester 116,50 Euro. Die Verkehrsverbünde Neckar-Alb-Donau (naldo) und Bodensee-Oberschwaben (bodo) bieten Anschlusstickets an.

ISIC: Ausstellung des Internationalen Studierendenausweises

Veranstaltungen: Unterstützung oder Durchführung von diversen Informations- und Kulturveranstaltungen

Versicherungen: Das Studierendenwerk bietet über die Freizeit-Unfallversicherung Schutz für immatrikulierte Studierende während Freizeit, Praktika und prüfungsvorbereitenden Tätigkeiten außerhalb der Hochschule; die Garderobenversicherung gilt im Mensen- und Cafeterienbereich.

Nicht auf Gewinnerzielung angelegt, deshalb fair kalkuliert!
Das Studierendenwerk Ulm ist eine gemeinnützige Einrichtung, die im Gegensatz zu privaten Unternehmern und Betreibern grundsätzlich nicht auf Gewinnerzielung angelegt ist. Erwirtschaftete Überschüsse werden für die Rückzahlung von vorhandenen Verbindlichkeiten, zur Bildung von Eigenkapital als Rücklage für Ersatzbeschaffung und Neuinvestitionen verwendet. Das Studierendenwerk finanziert sich durch Umsatzerlöse und betriebliche Erträge (ca. 71 %), Zuschüsse des Landes Baden-Württemberg (ca.14 %), Beiträge der Studierenden (ca.12 %) und sonstige Zuschüsse und Erlöse (ca. 3 %). Das Handeln und die Investitionsentscheidungen richtet es erstrangig an den Interessen der Studierenden aus. Das garantiert immer fair kalkulierte Leistungen auf hohem Qualitäts-, Hygiene- und Sozialniveau.

Der solidarische Beitrag macht´s möglich
Bei der Einschreibung zahlt jeder Studierende einen Beitrag für das ganze Semester. Dies deckt etwa 12 % der Gesamtkosten und wird hauptsächlich für Bereiche verwendet, die keinen Ertrag bringen wie z.B. die psychosoziale Beratung oder die Rechtsberatung der Studierenden.

Organisationsform - Studierende entscheiden mit!
Das Studierendenwerk ist eine „Anstalt des öffentlichen Rechts“. Der Geschäftsführer heißt Claus Kaiser. Die Gremien Vertretungsversammlung und Verwaltungsrat sind mit Rektoren und Kanzlern und gewählten Mitgliedern aus den betreuten Hochschulen besetzt. Die gewählten Mitglieder sind Professoren und Studierende. So ist gewährleistet, dass die Entscheidungen der Studierendenwerkes auf einem breiten Fundament der Zustimmung stehen.

Weitere Infos unter: studierendenwerk-ulm.de
oder auf Facebook