Logo Frizz Magazin Ulm „Erlebe deine Stadt“ Logo Frizz Magazin Ulm

Bundesliga Baseball in Ulm



Am Ulmer Eselsberg spielen die IT sure Falcons Ulm, als Abteilung des VfB Ulm, nun schon ihre zweite Saison in der ersten Baseball Bundesliga. Der in den USA so beliebte Sport, fliegt in Deutschland aktuell noch ein wenig unter dem Radar. Wir haben uns mit zwei Eigengewächsen der Falcons getroffen um mehr über den Hochgeschwindigkeitssport und die Faszination dahinter zu erfahren. Efthimios Flüge und Thomas Geiger standen uns dafür Rede und Antwort.

IT sure Falcons

FRIZZ: Wie seid ihr zum Baseball gekommen?
Efthimios: Der Freund meiner Mutter spielt schon lange Baseball und dadurch bin ich dazu gekommen. Mit sechs Jahren hatte ich an meinem ersten Schultag mein erstes Training. Es hat mir direkt Spaß gemacht und ich habe recht schnell, recht gut geschlagen und der Sport hat mich direkt gepackt.
Thomas: Ich habe mit 14 Jahren begonnen, davor habe ich beim VfB Ulm bereits Tennis gespielt. Ich hatte dann einfach mal mittrainiert und dank dem Tennis fiel es mir direkt leicht den Ball zu schlagen. Dazu hatte ich Lust auf Mannschaftssport und irgendwann auch gemerkt, dass ich Talent für diesen Sport habe.

FRIZZ: Was macht für euch den Reiz beim Baseball im Vergleich zu anderen Sportarten aus?
Efthimios: Baseball ist ein „Game of Failure“. Wenn man 30 Prozent der geworfenen Bälle trifft ist das schon gut. Man hat daher immer den Reiz besser zu werden. Das Feld ist groß, aber wenn du an den Schlag gehst ist es das Duell: der Pitcher und du, Eins gegen eins und sonst niemand. Du versuchst den Ball wegzuschlagen, was er natürlich verhindern will. Dieses Duell macht den Sport so reizvoll.
Thomas: Auch die Vielseitigkeit macht den Baseball so faszinierend. Wenn man sieht wie der Ball fliegt oder was die Defensive beispielsweise für Plays macht. Da macht selbst das Training richtig Spaß.

FRIZZ: Wie oft trainiert man als Baseball Bundesligaspieler?
Thomas: Wir haben vier Mannschaftstrainings pro Woche. Tatsächlich sind am freien Tag trotzdem so gut wie alle auf dem Platz und trainieren. Nebenher ins Fitnessstudio zu gehen ist für die meisten Spieler auch selbstverständlich.
Efthimios: Auch vor jedem Training sind viele Spieler bereits eine Stunde früher auf dem Platz um individuell an etwas zu arbeiten, um das eigene Spiel zu verbessern.

FRIZZ: Seid ihr Vollzeitprofis oder wird nebenher noch gearbeitet?
Thomas: Bei uns in der Mannschaft gibt es ein paar Spieler die Geld verdienen, allerdings nicht durch das Spielen sondern durch ihre Tätigkeiten als Trainer in den (Nachwuchs-)Mannschaften. Die meisten Spieler sind jedoch Studenten oder müssen normal arbeiten.

FRIZZ: Welche Position spielt Ihr und was sind eure Aufgaben auf dem Spielfeld?
Thomas: Ich spiele als Center Fielder. Ich stehe ganz hinten mittig im Outfield. Meine Aufgabe ist es weitgeschlagene Bälle möglichst aus der Luft zu fangen und den Ball wieder weit Richtung Base zurück zu werfen. Dafür muss ich viel rennen und weit und präzise werfen.
Efthimios: Ich spiele als First Baseman. Ich stehe an der ersten Base und versuche Bälle zu fangen die zu mir geschlagen werden, aber meine Hauptaufgabe ist es die Bälle zu fangen die mir die anderen Infielder zuwerfen. Schlagen tun wir natürlich auch beide und das macht auch am meisten Spaß.

FRIZZ: Wie zufrieden seid ihr mit dem bisherigen Saisonverlauf und was sind die Ziele für die restliche Saison?
Efthimios: Der Saisonstart war besser als in der letzten Saison. Jedem war klar, dass wir nicht die Hälfte unserer Spiele gewinnen werden. Allerdings war bereits das ein oder andere enge Spiel dabei, welches wir verloren haben, dass man aber hätte gewinnen können. Vor allem gegen Top Teams haben wir sehr gute Leistungen abgerufen, aber am Ende hat uns dann doch das letzte Quäntchen Glück gefehlt.
Thomas: Wir sind in unserer zweiten Bundesligasaison und etablieren uns gerade. Da sind wir aber auf einem guten Weg. Wir müssen noch als Team zusammenfinden und dann Konstanz in unsere Leistungen bringen.

FRIZZ: Auf welchem Level steht die Bundesliga im internationalen Vergleich?
Thomas: In Europa ist die deutsche Liga die drittbeste nach den Niederlanden und Italien. In anderen Ländern gibt es noch vereinzelt starke Teams, beispielsweise in Tschechien. Aber im Vergleich zu Nordamerika, Lateinamerika und Australien liegt die Bundesliga doch weit zurück. Das kann man eigentlich kaum vergleichen. Selbst ein Spieler, der in den USA scheitert, würde kaum nach Europa kommen. Er würde eher nach Lateinamerika oder Australien gehen und dort Baseball spielen.

FRIZZ: Würdet ihr einem jungen Spieler den Schritt aufs College empfehlen oder würdet ihr den Weg durch die Ausbildung in der Heimat und anschließendem Wechsel in die USA empfehlen?
Thomas: Ich hätte so eine Möglichkeit auf jeden Fall wahrgenommen. Wenn man ein Stipendium bekommt muss man das machen. Vor zwei Jahren hatte ich die Chance an einem Showcase in Phoenix mit einem europäischen Team teilzunehmen. Ich habe mich davor allerdings am Handgelenk verletzt. Wäre das nicht passiert, hätte ich das auf jeden Fall gemacht.

FRIZZ: Was müssen die nächsten Schritte sein um Deutschland im internationalen Vergleich stärker zu machen?
Efthimios: Es kommt ganz stark auf die Nachwuchsarbeit an. Das ist das A und O. Junge Talente müssen gefördert werden und auf Bundesliganiveau gebracht werden, um die Klasse der Liga weiter zu verbessern.
Thomas: Wichtig ist es die Balance zu finden. Man braucht ausländische Spieler um das Niveau zu stärken, aber muss natürlich auch die eigenen Spieler weiterentwickeln. Wichtig ist auch, dass mehr Baseball übertragen wird. Dass DAZN (Streaming-Anbieter für Sportübertragungen) mittlerweile viel MLB (Major League Baseball) überträgt ist da ein Schritt in die richtige Richtung.

FRIZZ: Was sind eure weiteren Karriereziele?
Thomas: Mein Ziel ist die Nationalmannschaft, was auch durchaus realistisch ist. In Ulm möchte ich helfen den Verein bekannter zu machen und mit den Falcons in der Bundesliga oben mitspielen.
Efthimios: Ich möchte mich persönlich verbessern um mich als Stammspieler voll in der Bundesliga zu etablieren. Von der Nationalmannschaft träumt man natürlich auch. Darüber hinaus möchte ich ebenfalls den Baseball an sich in Deutschland und auch in Ulm bekannter machen.

FRIZZ: Welche Eigenschaften muss ein guter Baseballspieler mitbringen?
Thomas: Mentale Stärke ist die wichtigste Eigenschaft. Dazu kommt vor allem beim Werfen die Technik vor der Kraft.
Efthimios: Das Spiel mit dem Pitcher (Werfer) ist das Paradebeispiel. Das Ganze kommt einem Katz- und Mausspiel gleich. Dabei kommt es vor allem auf diese mentale Stärke an. Ich kann noch so viel Kraft haben, wenn ich nicht schlau agiere, habe ich als Batter (Schläger) schlicht und ergreifend gar keine Chance den Ball zu treffen.
Thomas: Topspieler haben im Baseball alle eine ähnliche, austrainierte Statur. Was die Besten davon einfach nochmals unterscheidet ist das Mentale. Auch mit Niederlagen umgehen zu können ist ganz wichtig im Baseball.

FRIZZ: Ihr beide zählt als Eigengewächse im Club. Wie wichtig sind ausländische Spieler zur Verstärkung?
Thomas: Da wir noch nicht den Pool an jungen Spielern haben, die auch den Ehrgeiz haben Erstligaspieler zu werden, sind vier bis fünf externe Spieler wichtig um die Qualität zu haben in der Liga mitzuhalten. Auch mir persönlich können die ausländischen Spieler viele Erfahrungen weitergeben, zum Beispiel wie das Training in Amerika abläuft.
Efthimios: Die ausländischen Spieler helfen auch alle in den Nachwuchsteams beim Coaching. Die Spieler sind durch Ihre Erfahrung und Ihren Blickwinkel sehr wichtig in der Entwicklung unserer Spieler in der Profimannschaft und im Nachwuchsbereich.

FRIZZ: Für welchen Sport und/oder welchen Club interessiert ihr euch neben dem Baseball in der Region?
Thomas: Ich bin ein großer Fan von US Sport. Deshalb schaue ich mir gerne Spiele von ratiopharm ulm und den Neu-Ulm Spartans an.
Efthimios: Neben dem Studium, der Arbeit und dem Baseball bleibt mir keine Zeit andere Sportarten zu verfolgen. Mein Leben dreht sich daher um den Baseball.

FRIZZ: Drei Gründe warum jeder Ulmer Mal ein Spiel der Falcons besuchen sollte?
Thomas und Efthimios: Punkt Eins: wir haben ein hervorragendes Catering. Zu jedem Spiel gibt es leckere, selbstgemachte Burger. Dazu werden immer wieder Aktionen geboten, wie zum Beispiel schwäbisches Essen.
Punkt Zwei: Wir haben eine traumhafte Anlage. Von den Tribünen aus hat man einen herrlichen Ausblick. Man sitzt nah an der Aktion auf dem Feld und hat dazu einen schönen Blick über den Eselsberg.
Punkt Drei: Man hat die Chance einen faszinierenden Sport auf Bundesliganiveau mit der ganzen Familie hautnah zu erleben. Für kleines Geld hat man die Möglichkeit hervorragende Athleten zu sehen. Ein Spiel der Falcons eignet sich ideal für den nächsten Familienausflug.

falcons-ulm.com


Das kleine Baseball-ABC


Wichtige Begriffe aus dem Baseball Sport