Logo Frizz Magazin Ulm „Erlebe deine Stadt“ Logo Frizz Magazin Ulm

Ausbildung bei Axians IT Solutions




Seit dem 1. Januar 2017 firmiert FRITZ & MACZIOL unter dem neuen Namen Axians IT Solutions. Bereits seit 2014 gehört das IT-Haus zum Konzern VINCI Energies, der weltweit alle Informations- und Kommunikationstechnik-Aktivitäten unter der Dachmarke Axians bündelt. Grund genug für uns nachzufragen was sich, gerade im Hinblick auf die Ausbildung, geändert hat. Hierfür haben wir uns mit Diplom Soziologin und Ausbildungsleiterin Alev Kilinc unterhalten.

Axians Azubi Blogger


FRIZZ: Frau Kilinc, was genau machen Sie als Ausbildungsleiterin? Was sind Ihre Aufgaben bei Axians?

Alev Kilinc: Die Aufgaben sind sehr vielfältig. Es ist ein unglaublich breites und spannendes Feld. Dazu zählt eigentlich alles was mit Azubis und Studenten, der Ausbildung und auch den Ausbildern zu tun hat. Das fängt bei internen und externen Events, wie den IT-Entdeckerwochen an, geht über Unternehmensbesichtigungen oder Bildungsmessen und hört bei dem Recruiting und der Einstellung von Bewerbern auf. Stehen die Azubis kurz vor der Prüfung unterstütze ich sie auch bei der Vorbereitung. Auf der anderen Seite arbeite ich sehr eng mit den Ausbildern zusammen. Bei Fragen wie z.B. „Wie gehe ich mit den Azubis um?“ oder „Welcher Azubi ist für unsere Abteilung geeignet?“, bin ich Ansprechpartnerin. Hierzu werden Seminare, Workshops und Meetings mit den Ausbildern und/oder den Azubis abgehalten.
Letztlich muss die Ausbildung einfach funktionieren. Bei 10 unterschiedlichen Berufsbildern und über 40 Azubis/Studenten bei Axians in Deutschland ist Organisation ein wichtiger Bestandteil. Unser Anspruch ist es die Ausbildung im gesamten Netzwerk einheitlich zu gestalten. Daher ist die enge Zusammenarbeit mit den unterschiedlichen Ausbildern oder im Recruiting besonders wichtig. Das macht meine Arbeit unglaublich „bunt“ und ist auch der Grund warum mir mein Job unglaublich Spaß macht.

FRIZZ: Warum sollte man eine Ausbildung bei Axians in Betracht ziehen?

Alev Kilinc: Wie auch im Mutterkonzern VINCI Energies leben wir bei Axians die Grundwerte: Vertrauen, Eigenständigkeit, Verantwortung, Unternehmergeist und Solidarität Tag für Tag. Alle Kolleginnen und Kollegen, die hier arbeiten sind nicht nur eine Nummer. Sie sind etwas Besonderes und werden gebraucht. Dieses Gefühl vermitteln wir auch den Azubis. Diese werden vom ersten Tag an voll in ihrem Ausbildungsberuf eingebunden. Sie sind direkt richtige Mitarbeiter und vollwertige Kollegen und haben Zugang zu einem internationalen Netzwerk mit vielen Weiterentwicklungsmöglichkeiten. Ich denke das kommt gut bei den Azubis an. Sie werden sehr gut betreut. Auszubildende haben neben der Ausbildungsleitung und den direkten Ausbildern viele erfahrene Menschen um sich herum, von denen sie profitieren können.

FRIZZ: Man merkt, dass Individualität bei Axians einen großen Stellenwert hat.

Alev Kilinc: Das ist absolut richtig. Die Menschen werden bei uns individuell ausgebildet. Wir haben z.B. speziell für die Azubis konzeptionierte Inhouse-Seminare. Daneben gibt es die Möglichkeit, bereits während der Ausbildung, verschiede Zertifikate zu erwerben. Das bedeutet, man kann sich innerhalb der Ausbildung auch schon Zusatzqualifikationen aneignen. Trotzdem sitzen die Azubis nicht, jeder für sich, in der jeweiligen Abteilung, sondern lernen bereits in dieser Zeit die Vorteile eines Unternehmensnetzwerks kennen. Sie haben ein gemeinsames Projekt: unseren Azubi Blog (siehe unten). Dieser Blog wird von den Azubis entwickelt und befüllt. Das Schöne daran ist, dass hier der duale Informatikstudent, die Kauffrau für Büromanagement und der IT-Systemkaufmann zusammenkommen und das Ganze auf die Beine stellen.

FRIZZ: Könnte man sagen: „Man kommt hierher und ist Teil des Ganzen?“

Alev Kilinc: Ganz genau. Azubis sind keine billigen Arbeitskräfte oder Hilfsarbeiter. Ein junger Mensch, den wir ausgewählt haben soll ein zukünftiger Mitarbeiter und Kollege sein! Das zeigt sich darin, dass wir eine Übernahmequote von über 80 Prozent haben. Ich denke das spricht für uns. Nach dem Prinzip: Fördern und Fordern bieten wir sehr viel und erwarten auch viel. Aber immer mit dem Ziel: wir rekrutieren um zu Übernehmen.

FRIZZ: Heißt das auch, dass ein nicht so guter Schüler Chancen hat?

Alev Kilinc: Auf jeden Fall. Wir haben Azubis, die von ihren schulischen Leistungen sicherlich nicht die vorbildhaftesten waren. Worauf es aber vor allem ankommt ist die Persönlichkeit und eine merkliche Leidenschaft. Wenn ich merke der- oder diejenige brennt förmlich dafür, dann stehen die Chancen sehr gut. Unsere Branche muss mit Begeisterung korrelieren. Die IT-Branche ist so dynamisch. Sie kann sich von heute auf morgen ändern. Dafür brauchst du Leidenschaft.

FRIZZ: Lassen Sie uns zum Ende noch auf das Thema „IT-Entdeckerwochen“ zu sprechen kommen. Was hat es damit auf sich?

Alev Kilinc: Kurz gesagt wollen wir mit den IT-Wochen Jugendlichen aus der Region spielerisch IT näherbringen. Man kann es sich als eine einwöchige Freizeit vorstellen, allerdings ohne zelten, fischen oder jagen – sondern eben mit IT-Themen. Dabei ist es egal ob man bereits erste Erfahrungen gemacht hat oder komplett unbedarft ist was IT angeht. Das Angebot richtet sich an alle Jugendliche, die Lust auf eine Woche Spaß und Kreativität haben. Das Ganze soll den Jugendlichen die Branche und die verschiedenen Berufsbilder näherbringen. Sie sollen sehen, dass IT nicht immer super komplex sein muss, sondern sehr viel Spaß machen kann.

FRIZZ: Wir danken für das Gespräch.


Hier geht es zum Axians Azubi Blog